Die Reise der Sündenheilerin - Leseprobe (Seite 2 von 2)


Bücher -
Tore zu neuen Welten


„Ich dachte, die Geier hätten ihn geholt, nachdem seine Schande durch alle Gassen und Basare getragen wurde! Wieso weilt er noch unter den Menschen?“ Der Tee lief an der Wand herunter und hinterließ dunkle Flecken auf dem Teppich.
„Herr, vielleicht ist es Allahs Wille, dass er noch lebt, damit du deine Rache vollenden kannst.“
Khalil sank zurück auf sein Sitzkissen. „Möglicherweise hast du recht, und es ist ein Zeichen Allahs. Mit dieser Ausgeburt der Dschehenna und seinem verdammungswürdigen Freund Said al-Musawar, den der Dscheitan fressen soll, wollte ich längst abrechnen. Erheb dich, Yusuf! Du bist mein Auge und mein Ohr. Ich muss alles erfahren, was im Haus des Mikhail vor sich geht. Ich will als Erster wissen, wann dieser ungläubige Bastard und sein nichtswürdiger Gefährte den Boden Alexandrias betreten.“
„Ja, Herr.“ Yusuf stand auf. „Und wenn sie zurück sind? Schlagen wir dann zu?“

„Nein.“ Khalils Lächeln war zurückgekehrt. „Erst will ich Philip leiden sehen. Ihn und alle, die ihm teuer sind.




Der Windhauch der Verdammnis soll ihn treffen, die Hölle, der er entkam, in seiner Erinnerung zum Paradies werden, denn die Qualen, die ich ihm zugedacht habe, werden unermesslich sein.“
< zurück